· 

Altes vergeht, dass Neues entsteht.

Die Aufräumarbeiten sind in vollem Gange. Das am Anfang frustriert sein ist überwunden und jetzt geht es voller Elan ans Aufräumen. Dazu haben wir jetzt schweres Gerät im Einsatz, dass macht es doch erheblich einfacher. Da ja die Äste und das andere Kleinholz alles in den Wegen liegt, brauchen wir auch nicht direkt auf dem Waldboden zu fahren sondern nur in den vorhandenen Spuren. Die tiefen Abdrücke, die wir mit dem Schlepper hinterlassen, sind dann nur in den Schneisen vorhanden und können am Ende wieder gerichtet werden.

 

Es fühlt sich schon gut an für mich, wie die Idee so richtig fahrt aufnimmt. Die Bäume sind größtenteils ausgesucht unser Haus und Hofschreiner ist auch mit an Bord, für die Sitzmöglichkeiten und den Unterstand, das Chaos im Wald lichtet sich auch nach und nach. Hermann Hesse mit seinem Gedicht „Stufen“ bringt mein Gefühlsleben vortrefflich zum Ausdruck: ….und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…...