· 

Weichholz oder nicht - ist hier keine Frage.

So langsam nähern wir uns der praktischen Umsetzung. Die Bäume sowie die geometrischen Pflanzformen sind größtenteils ausgewählt. Ich hatte den Vorschlag gemacht, dass wir um am Anfang die Formen besser erkennen zu können, pro Baum auch einen Pflock in die Erde setzen. Daran können wir wiederum den Baum für die erste Zeit, als Standhilfe anbinden. Wir waren uns einig, so machen wir es. Dann ging es allerdings um die Auswahl der Hölzer für die Pfähle. Da wir ja noch Stämme aus unserem Wald haben, war naheliegend dieses Holz dafür zu verwenden. Jetzt ist es aber Fichte. Die Erfahrung sagt, dass unbehandeltes Weichholz relativ schnell im Boden modert – also abfault.

 

Anhand dieses Beispiels möchte ich nochmals erläutern wie wichtig das Bewusstsein ist in dem wir dieses Projekt angehen.

 

Wenn wir nach der Erfahrung gehen, würden wir kein unbehandeltes Weichholz für diesen Zweck verwenden. Jetzt lassen wir aber unsere ganze Erfahrung außen vor. Wir möchten ja keine Bestätigung unserer Erfahrung sondern Neuland betreten. Wir haben uns entschieden, die mobile Säge auf unseren Hof zu holen und aus den vorhandenen Fichtenstämmen, Pflöcke, Bohlen für Sitzbänke und Bretter für einen Unterstand sägen zu lassen.