· 

Die Bäume und ihr Wesen.

 

Folgende zwölf Bäume haben wir für unseren Wald ausgewählt. Die wunderschönen Beschreibungen hatte ich zum Teil aus dem Buch „Bäume und Planeten“ von Frits H. Julius und Ernst-Michael Kranich und aus dem eBuch von Elmar Woelm mit dem Titel „Mythologie, Bedeutung und Wesen unserer Bäume“ übernommen.

  • Die Ulme die Vermittlerin zwischen Himmel und Erde
  • Der Ahorn hat mehr als alle anderen Bäume einen Mittelpunkt in sich selbst, aber ebenso sehr sucht er mehr als andere die Verbindung mit dem gesamten Umkreis der Welt.
  • Die Birke das Baumwesen, dass Kraft und Zartheit wundersam in sich vereint – die Jungfrau unter den Bäumen.
  • Die Eiche der männliche Baum der sich so intensiv mit den Erdenkräften verbindet
  • Die Esche der Baum der Himmel und Erde verbindet. Sie strebt nach dem Licht. Dichte Tiefenkräfte, strahlende Höhenmächte wie kein Baum sonst beherrscht sie die Esche.
  • Die Kirsche frisch und heiter wie ein jubelerfülltes Lichtfest.
  • Die Rotbuche das Wesen, dass sich in Spannungen und Gegensätzen auslebt.
  • Die Lärche baut Selbstvertrauen und Selbstwert auf.
  • Die Linde die weise Großmutter, wirkt entspannend, besänftigend und innerlich stärkend, der Baum der Liebe.
  • Die Kastanie der Baum der Offenheit.
  • Die Eibe einer der kraftvollsten magischen Bäumen
  • Der Mammutbaum der König des Waldes steht für Zielstrebigkeit, Konzentration, Ausdauer,Gelassenheit und Selbstsicherheit.